Thermisch härtende Duroplastbeschichtung

Thermisch härtende Duroplastbeschichtung eines Rippenrohrkühlers

Thermisch härtende Duroplastbeschichtung eines Rippenrohrkühlers

Die thermisch härtende Duroplastbeschichtung wird von uns seit Jahrzehnten vor allem in der chemischen Industrie und bei Heißwasserbelastung verwendet. Durch ihre Dampfdiffusionsbeständigkeit (bis zu 150°C Nassbelastung) sowie ihre hohe chemische Beständigkeit findet sie ein breites Anwendungsspektrum.

Diese Einbrennbeschichtungen mit teilweise emailartiger Oberfläche kommen unter anderem in der Beschichtung eines Rohrbündel-Wärmetauschers, Filterbehälters oder von Heißwasserboilern (über 60°C) zum Einsatz. Durch die glatte, hydrophobe Oberfläche wird der Antifouling-Faktor wesentlich erhöht und Inkrustationen weitgehend verhindert, wodurch eine nachhaltige gleichmäßige Wirkungsweise von zum Beispiel Rohrbündelwärmetauschern erzielt werden kann.

Aufgrund der geringen Schichtdicke von ca. 200 µm, die in 4 – 5 Schichten appliziert und jeweils eingebrannt wird, ergeben sich kaum negative Auswirkungen auf den Wärmeübergang. In unseren modernsten Umluftöfen härten wir Werkstücke bis 10 m Länge und 4 m Durchmesser thermisch aus.

 

Thermisch härtende Duroplastbeschichtung von Turbinenteilen

Thermisch härtende Duroplastbeschichtung von Turbinenteilen

Thermisch härtende Duroplastbeschichtung von Kratzblatthaltern

Thermisch härtende Duroplastbeschichtung von Kratzblatthaltern