Laminierung

GFK Vinylester-Laminat im Boden und Wandbereich bis 1,5 m und Epoxidharz-Heißbeschichtung ab 1,5 in einem Tank der petrochemischen Industrie

GFK Vinylester-Laminat im Boden und Wandbereich bis 1,5 m und Epoxidharz-Heißbeschichtung ab 1,5 in einem Tank der petrochemischen Industrie

Wenn hohe Temperaturen in Kombination mit chemischem Angriff und Abrasion auf einen Bauteil wirken hilft nur mehr ein Laminat zum Schutz dessen.

Laminate können sowohl auf Beton als auch auf Stahl aufgebracht werden. Sie werden, wie der Name bereits verrät, in Schichten laminiert. Eine Aneinanderreihung beliebig vieler Schichten Glasfasermatten werden mit z.B. Vinylesterharz durchtränkt auf Wand, Boden oder Decke nach zu voriger Spachtelung aufgebracht. Diese Schichten wirken ab einer gewissen Schichtdicke (Anzahl Schichten) selbsttragend und besitzen aus dem Grund einen Vorteil gegenüber Beschichtungen. Nicht zuletzt finden Sie in der Petrochemie Anwendung und können daher auch ableitend ausgeführt werden. Bei dieser Ausführung versteht es sich von selbst Ableitdaten vor Ort aufzunehmen und in Form von Protokollen zu übergeben.

Unser Personal wird in dem Bereich als „zertifizierte Laminierer“ nach DVS 2220 ausgebildet. Diese Ausbildung umfasst eine jährliche Auffrischung der Theorie und Einübung aktuellster praktischer Vorgehensweise. Zusätzlich verpflichten wir uns die Laminierungen als auch alle anderen Arbeiten nach WHG Standard (deutsches Gesetz: Wasserhaushaltgesetz -> kein Gleichwertiges in Österreich)  durchzuführen.