Thermisch härtende Duroplastbeschichtung

Die thermisch härtende Duroplastbeschichtung wird von uns seit Jahrzehnten vor allem in der chemischen Industrie und bei Heißwasserbelastung verwendet. Durch ihre Dampfdiffusionsbeständigkeit (bis zu 150°C Nassbelastung) sowie ihre hohe chemische Beständigkeit findet sie ein breites Anwendungsspektrum.

Diese Einbrennbeschichtungen mit teilweise emailartiger Oberfläche kommen unter anderem in der Beschichtung eines Rohrbündel-Wärmetauschers, Filterbehälters oder von Heißwasserboilern (über 60°C) zum Einsatz. Durch die glatte, hydrophobe Oberfläche wird der Antifouling-Faktor wesentlich erhöht und Inkrustationen weitgehend verhindert, wodurch eine nachhaltige gleichmäßige Wirkungsweise von zum Beispiel Rohrbündelwärmetauschern erzielt werden kann.

Aufgrund der geringen Schichtdicke von ca. 200 µm, die in 4 – 5 Schichten appliziert und jeweils eingebrannt wird, ergeben sich kaum negative Auswirkungen auf den Wärmeübergang. In unseren modernsten Umluftöfen härten wir Werkstücke bis 10 m Länge und 4 m Durchmesser thermisch aus.

Thermisch härtende Duroplastbeschichtung von Turbinenteilen
Thermisch härtende Duroplastbeschichtung von Kratzblatthaltern